Karlspreis-Europa-Forum 2019

Karlspreis-Europa-Forum 2019

Nach der Wahl – und jetzt, Europa?

Am Mittwoch, 29. Mai 2019, dem Vortag der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, S.E. António Guterres, hatten die Karlspreisstiftung, die Stadt Aachen und der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) einmal mehr zum traditionellen Karlspreis-Europa-Forum eingeladen. Wenige Tage nach den Wahlen zum Europäischen Parlament fanden sich hierzu rund 100 führende Persönlichkeiten und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und den Medien im Ballsaal des Alten Kurhauses der Stadt Aachen zu einer intensiven Debatte zusammen.Unter dem Titel „Multilateralismus unter Druck“ nahm am Vormittag der ganztägigen Konferenz eine mit den Chefredakteuren Dr. Karel Verhoeven (De Standaard), Christoph Schwennicke (CICERO) und Bascha Mika (Frankfurter Rundschau) sowie Charlemagne-Kolumnist Jeremy Cliffe (The Economist) hochkarätig besetzte Journalistenrunde gemeinsam mit dem früheren Generaldirektor der SRG SSR und Moderator Roger de Weck eine erste Bewertung der Europawahlen vor.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Frage, wie Europa neue Stabilität und Dynamik entfalten kann. Unter Moderation von Udo van Kampen tauschten sich die Vizepräsidentin der Banque de France, Sylvie Goulard, die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, und BVR-Vorstand Gerhard Hofmann über „Krisenlektionen und Zukunftsvisionen“ aus, bevor S.E. António Guterres zu einem abschließenden Gespräch mit Roger de Weck das Forum besuchte.

Die Tischrede zum traditionellen Dinner zu Ehren des Preisträgers, das zugleich Abschluss des Europa-Forums sowie Auftakt der Verleihungsfeierlichkeiten war, hielt der Karlspreisträger des Jahres 2017, der britische Historiker und Publizist Prof. Timothy Garton Ash.