Karlspreis zu Aachen
Karlspreis zu Aachen
Karlspreis zu Aachen

Herzlich willkommen

Der Internationale Karlspreis zu Aachen, der 1950 erstmals vergeben wurde, ist der älteste und bekannteste Preis, mit dem Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet werden, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben.

Zum Namensgeber für den Preis wurde Karl der Große, der als erster Einiger Europas gilt und der Ende des achten Jahrhunderts Aachen zu seiner Lieblingspfalz wählte; damit wurde eine Brücke zwischen europäischer Vergangenheit und Zukunft geschlagen.

Veranstaltungen

27
Mai

Montag, 27.05.2019, 19.00 Uhr

Ort: Aula, Einhard-Gymnasium, Robert-Schuman-Str. 4, Aachen
Europa in der globalen Welt
„Die Faktenlage ist simpel: Die Welt wächst. Und wir schrumpfen“, beschreibt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die demographische Entwicklung in Europa. Wie kann sich die EU in einer globalisierten Welt mit ihren vielfältigen Herausforderungen behaupten – wir...
28
Mai

Dienstag, 28.05.2019, 11.00 Uhr

Ort: Krönungssaal, Rathaus der Stadt Aachen, Markt, Aachen
Europäischer Karlspreis für die Jugend
Zwei Tage vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises wird am 28. Mai bereits zum zwölften Mal der Europäische Karls­preis für die Jugend vergeben, der mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist. Im Rahmen des zuvor vom Europäischen Parlament und der Karlspreisstift...
29
Mai

Mittwoch, 29.05.2019, 10.00 Uhr

Ort: Ballsaal, Altes Kurhaus, Komphausbadstr. 19, Aachen
Nach der Wahl – und jetzt, Europa?
Im unmittelbaren Vorfeld der Karlspreisverleihung finden sich europäische Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft zu einer Perspektivkon­ferenz zusammen und diskutieren die Themen „Multilateralismus unter Druck“ und „Kris...
29
Mai

Mittwoch, 29.05.2019, 14.15 Uhr

Ort: Hörsaalzentrum C.A.R.L., Claßenstr. 11, Aachen
Der Karlspreisträger 2019 an der RWTH Aachen S.E. António Guterres
Am Vortag der Verleihung des Internationalen Karlspreises wird António Guterres die RWTH besuchen. Im modernen Hörsaalzentrum der Universität wird der designierte Karlspreisträger über Multilateralismus sprechen und steht für eine Diskussion über aktuelle Themen zur Ve...

Alle Veranstaltungen »

Idee und Zielsetzung des Karlspreises

Die Idee des Karlspreises wurde am 19. Dezember 1949 aus der Aachener Bürgerschaft heraus geboren. Der Initiator, Dr. Kurt Pfeiffer, hat Idee und Zielsetzung der Auszeichnung wie folgt formuliert: „Der Karlspreis wirkt in die Zukunft, er birgt gleichsam eine Verpflichtung in sich, aber eine Verpflichtung von höchstem ethischem Gehalt. Er zielt auf freiwilligen Zusammenschluss der europäischen Völker, um in neu gewonnener Stärke die höchsten irdischen Güter – Freiheit, Menschlichkeit und Frieden – zu verteidigen, den unterdrückten und Not leidenden Völkern wirksam zu helfen und die Zukunft der Kinder und Enkel zu sichern.“

Europäischer Jugendkarlspreis

Knapp 300 Bewerbungen für die Auszeichnung 2019

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist am 18. Februar liegen knapp 300 Wettbewerbsbeiträge aus allen EU-Mitgliedstaaten für den diesjährigen Europäischen Karlspreis für die Jugend vor. Nach Ermittlung von jeweiligen nationalen Gewinnern in den EU-Mitgliedsländern im März, wählt eine europäische Jury aus diesen Landessiegern die drei europaweit besten Projekte aus.


Die Bekanntgabe des neuen Jugendkarlspreisträgers sowie des Zweit- und Drittplatzierten erfolgt bei der Preisverleihung am 28. Mai 2019 in Aachen.

Zahlreiche weitere Informationen finden Sie hier.